Skip to content

Die Tafel bedankt sich für die Lebensmittelspenden

Die Tafel bedankt sich für die Lebensmittelspenden published on

Die Spendenbereitschaft der Bürger für die Bordesholmer Tafel ist nach wie vor vorbildlich.
Davon durften sich die ehrenamtlichen Helfer der Tafel bei ihrer Sammelaktion am
Sonnabend vor dem 1. Advent einmal mehr überzeugen. Von 9 bis 15 Uhr standen die Tafel-
Mitarbeiter mit ihren Infoständen im Mühlencenter und bei Edeka Dormeier und baten die
Kunden vor ihrem Einkauf um ein Teil mehr für die Tafel. Die Resonanz war überwältigend:
Fast 30 Einkaufswagen füllten die Bürger mit länger haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln,
Mehl, Zucker, Reis, Speiseöl, Marmelade, Honig und Margarine, um die die Tafel-Mitarbeiter
gebeten hatten. Daneben gab es Bargeldspenden in Höhe von 389,68 Euro.

Bis spät in den Nachmittag hinein waren die freiwilligen Helfer der Tafel in ihrem neuen
Domizil im Lüttparten damit beschäftigt, die gespendeten Waren zu sortieren und in die jetzt
wieder gut gefüllten Regale einzuordnen.

Die Mitarbeiter der Bordesholmer Tafel bedanken sich ganz herzlich bei allen Bürgern, die
mit ihren Geld- und Sachspenden zu diesem hervorragenden Sammelergebnis beigetragen
und dafür gesorgt haben, dass die Versorgung unserer bedürftigen Mitbürger – die Tafel
betreut zur Zeit über 330 Personen – mit länger haltbaren Lebensmitteln aller Art über die
Weihnachtsfeiertagen gesichert ist.

Vielen Dank!

Alle Jahre wieder…

Alle Jahre wieder… published on

Schon seit einigen Wochen spüren wir, dass Weihnachten naht, bald dürfen wir das erste Türchen des Adventskalenders öffnen. Bereits seit ein paar Jahren gibt es hier in der Region einen neuen, schönen Brauch: Die Wunschbäume der Bordesholmer Tafel! Ab dem 1. Adventswochenende (2./3.12.2017) stehen sie bereit! Hier ist es möglich, neben den eigenen Liebsten, auch andere Menschen zu bedenken und große Freude zu schenken. Mittlerweile gibt es im Ort drei Wunschbäume. In der Seniorenpension „Dahlienhof“ im Dahlienweg in Wattenbek und bei „Hinrich Kiel“, Bordesholm, stehen die Kinderwunschbäume. Hier findet man Wunschzettel der Tafel- Kinder mit konkreten Wünschen im Wert max. 30 €. Wer mag, kann sich einen Wunschzettel abholen, den Wunsch erfüllen und das Paket wieder zum Wunschbaum zurückbringen.

Im Mühlencenter steht ein Wunschbaum, geschmückt mit Herzen. Hinter jedem Herz verbirgt sich ein Tafelhaushalt, in dem keine Kinder (unter 18J.) leben. Hier kann man sich ein Herz aussuchen, ein Paket für den entsprechenden Haushalt, ganz nach eigenem Belieben (in Preis und Inhalt) packen und das Päckchen später im Supermarkt im Mühlencenter abgeben. In den vergangenen Jahren sind unglaublich liebevolle Pakete und Geschenke zu allen Tafelkindern und -Kunden gekommen. Jeder Tafelhaushalt durfte sich über ein herrliches Paket freuen! Und, die Freude war riesengroß!

Liebe Bordesholmer Weihnachtswichtel- und Wichtelinnen, wir würden uns freuen, wenn Sie diese Aktion auch in diesem Jahr wieder so überwältigend unterstützen würden und wir es gemeinsam erneut schaffen alle Wunschzettel und Herzen in so wunderschöne Pakete zu verzaubern. Aktionen, wie diese, zeigen deutlich, dass in unserer Region Nächstenliebe praktisch gelebt wird und eben das macht das Leben hier so lebenswert. Das Team der Bordesholmer Tafel dankt allen, die diese Aktion überhaupt ermöglichen und allen fleißigen Wichtelfrauen und Wichtelmännern.

Wir wünschen eine schöne Vorweihnachtszeit!
Beate Kälbert

Ein Konzert für die Bordesholmer Tafel

Ein Konzert für die Bordesholmer Tafel published on

Am 7. November 2017 hatte die Bordesholmer Sparkasse eingeladen,
um zugunsten der Bord. Tafel ein Benefizkonzert zu veranstalten.
Gerhard Sönnichsen spielte auf dem Flügel die Hits seines Idols Udo
Jürgens. Er spannte den Bogen von den ersten Liedern über die Alben
der 90er Jahre bis zu Udos letztem Auftritt. Neben den bekannten
„Klassikern“ kamen auch weniger Bekanntes zum Vorschein. Herr
Sönnichsen begeisterte sein Publikum und forderte zum Mitsingen
auf, was auch gerne angenommen wurde.

Da der Interpret keine Gage verlangte, kam der Erlös des Kartenver-
kaufs mit einer Aufstockung der Bordesholmer Sparkasse der Bord.
Tafel zugute.

Vielen Dank an den Vorstand und die Mitarbeiter der Bordesholmer
Sparkasse für diesen tollen Abend.

Halloween der anderen Art

Halloween der anderen Art published on

Am 31.10.17 zogen Jakob, Lotte, Hugo und Frieda Rohs zusammen mit ihren Freunden
Laurids, Jakob und Mats mit einem Bollerwagen los und begaben sich auf ihre besondere
„Halloween Tour“. Es ging ihnen nicht nur um „Süßes oder Saures“, sondern sie
baten zusätzlich um Lebensmittel für die Bordesholmer Tafel. Mit einem selbstgebastelten Schild
konnten sie viele Spender überzeugen und einen gut gefüllten Bollerwagen an haltbaren
Lebensmitteln , sowie 30€ Bargeld , einsammeln und der Tafel übergeben.
Wir , die Bordesholmer Tafel, sind ganz begeistert von dieser tollen Idee und danken den fleißigen
Sammlern von Herzen, ebenso allen, die mit ihren Spenden diese großartige Aktion belohnt haben.

Beate Kaelbert

Lebensmittelspende der Neuapostolischen Kirche in Bordesholm erhalten

Lebensmittelspende der Neuapostolischen Kirche in Bordesholm erhalten published on

Zum Erntedankfest haben wir, wie in den Jahren wieder eine großzügige Lebensmittelspende der Neuapostolischen Kirche in Bordesholm erhalten. Unsere Helfer Jens und Klaus haben sie im Gemeindesaal abgeholt.

Vielen Dank!

Lidl-Kunden spenden 5000 €

Lidl-Kunden spenden 5000 € published on

Scheckübergabe am 14. Juli an die Bordesholmer Tafel

Mit dem Einbau einer Kühlzelle hat die Bordesholmer Tafel den Innenausbau ihres neuen Domizils im Lüttparten 8 abgeschlossen. Die Gesamtkosten für die Kühlzelle beliefen sich auf 7440 Euro.
Ermöglicht wurde der Einbau nicht zuletzt durch die Lidl-Kunden, die 5000 Euro gespendet haben.

Die Bordesholmer Tafel hatte sich um Fördermittel beim Bundesverband Deutsche Tafel e.V. beworben und wurde nun mit einem Betrag von 5000 € bei der Finanzierung ihrer neuen Kühlzelle
unterstützt. Am 14. Juli fand die symbolische Scheckübergabe durch Katja Löwe, Beauftragte für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Wasbek, vor der neuen Kühlzelle an
Beate Kälbert statt. „Wir sind froh, dass wir die gespendeten Lebensmittel so besser frisch halten und auch länger aufbewahren können“, sagte die Leiterin der Bordesholmer Tafel.

„Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass uns unsere Kunden in einem so großen Umfang unterstützen,
ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit“, erklärte Katja Löwe.

Bereits seit März 2008 arbeitet das Unternehmen Lidl mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. zusammen. Mittlerweile wurden über 6000 Pfandautomaten in rund 3200 Filialen mit
einem Pfandspendenknopf ausgestattet. Bei der Rückgabe von Leergut können die Kunden mittels Knopfdruck entscheiden, ob sie einen Teilbetrag oder den gesamten Pfandbetrag an den
Bundesverband Deutsche Tafel e.V. spenden möchten. Bis jetzt hat die Aktion über 12 Millionen Euro erbracht, davon wurden 800 000 Euro an die Tafeln in Hamburg und Schleswig-Holstein ausbezahlt.

Wie wertvolle Dienste die neue Kühlzelle der Bordesholmer Tafel bereits geleistet hat, erläuterte Tafelleiterin Beate Kälbert. „Als kürzlich in einem Bordesholmer Supermarkt die Kühlanlage
ausfiel, konnten wir die gesamten Milch- und Fleischprodukte sofort übernehmen und vor der Vernichtung bewahren. Sie wurden nach und nach an unsere fast 400 Kunden ausgegeben.“

 

​Das neue Warenlager der Tafel ist gut gefüllt

​Das neue Warenlager der Tafel ist gut gefüllt published on

Zwei Wochen nach ihrem Umzug in den Lüttparten hat die Bordesholmer Tafel ihr neues Warenlager dank der großzügigen Lebensmittelspenden der Bürger bei der Sammelaktion am Sonnabend, dem 1. April, bei Edeka Dormeier und im Mühlencenter auffüllen können. „Ein Teil mehr für die Tafel“ lautete das Motto der Aktion – und die Kunden haben bei ihrem Einkauf großzügig gespendet. Über 20 Einkaufswagen füllten sie in der Zeit von 9 Uhr bis 15 Uhr mit länger haltbaren Lebensmitteln. Um die hatten die ehrenamtlichen Helfer der Tafel gebeten.
Bis spät in den Nachmittag hinein waren vier Helferinnen damit beschäftigt, im neuen Lager die zählreichen Pakete mit Zucker, Mehl, Reis und Nudeln in die Regale einzusortieren. Gespendet wurden darüber hinaus auch großzügig Obst-, Gemüse- und Fleischkonserven, Kaffee, Windeln, Babynahrung und österlichen Naschereien für die Kinder.

Die Tafel benötigt diese Lebensmittel auch dringend, da aufgrund der derzeit hohen Obst- und Gemüsepreise die Supermärkte weniger Waren als sonst üblich ordern und entsprechend auch weniger nicht verkaufte Waren an die Tafel abgeben können. Die Bordesholmer Tafel betreut zurzeit 138 Haushalte mit 380 Personen, darunter 138 Kinder.

Die Tafel-Mitarbeiter bedanken sich bei allen Bürgern, die mit ihren Geld- und Sachspenden zu dem erfreulichen Sammelergebnis beigetragen und dafür gesorgt haben, dass die Versorgung unserer bedürftigen Mitbürger mit Lebensmitteln zunächst wieder gesichert ist.

Vielen Dank!

​Die Bordesholmer Tafel ist umgezogen: Erste Warenausgabe in den neuen Räumen

​Die Bordesholmer Tafel ist umgezogen: Erste Warenausgabe in den neuen Räumen published on

Am 17. März war es endlich soweit. Die Bordesholmer Tafel hat mit ihren 40 ehrenamtlichen Helfern ihr neues Domizil am Lüttparten bezogen und dort zum ersten Mal Waren an ihre etwa 360 Kunden ausgegeben. Entsprechend groß war die Freude bei allen an diesem Umzug Beteiligten. Zuvor war die Bordesholmer Tafel fast neun Jahre lang in den Räumen der Christuskirche an der Bahnhofstraße beheimatet gewesen. Trotz der räumlichen Trennung wird die Tafel weiter in der Trägerschaft der Evangelisch-Lutherische Kirchengemeindeverband Bordesholm bleiben.
Pastorin Stephanie Kämpf überreichte Beate Kälbert zum Einzug in die neuen Räumlichkeiten ein Bild mit der Jahreslosung der Kirche mit den Worten: „Wir sind jetzt zwar räumlich getrennt, werden jedoch immer bei der Tafel bleiben.“ Die Bordesholmer Tafelleiterin bedankte sich mit Blumen für die Kaffeetafel im Gemeindesaal der Christuskirche herzlich für die vielen Jahre, in denen die Kirche ihre Räume großzügig zur Verfügung gestellt hatte. „Wir werden im alten Sinne aber in neuen Räumen weitermachen.“ Sie lobte die neuen Räumlichkeiten mit ihren kurzen Wegen und Lager, Kühlraum, Warenausgabe, Büro mit Küchenzeile, Warteraum und sanitären Einrichtungen auf einer Ebene. „Das wird unsere Arbeit ungemein erleichtern.“

Der Umzug der Tafel wäre nicht möglich gewesen ohne die tatkräftige Unterstützung der Gemeinde, die mit der Überlassung der insgesamt 236 qm großen Fläche in der Halle am Lüttparten die Voraussetzungen dafür geschaffen hatte. Den Innenausbau der Halle nach eigenen Vorstellungen konnte die Tafel dank großzügiger Spenden aus der Bevölkerung finanzieren.

Eine Rathaus-Fraktion unter der Leitung von Amtsdirektor Heinrich Lembrecht, Bürgermeister Helmut Tiede und Amtsvorsteher Torsten Teegen ließ es sich nicht nehmen, zur ersten Ausgabe am neuen Standort persönlich zu erscheinen und Süßigkeiten an die Tafelhelfer und –kunden zu verteilen. Beate Kälbert bedankte sich noch einmal für die hervorragende Unterstützung durch die Gemeinde. „Es ist wichtig in einem Ort zu leben, wo die Zusammenarbeit so gut klappt wie in Bordesholm. Die Tafel wird ein langjähriger Mieter sein.“ Torsten Teegen äußerte seine Freude über die Bordesholmer Tafel als Mieter und zeigte sich begeistert von der zweckmäßigen Einrichtung der neuen Räume. Zugleich bedankte er sich bei den ehrenamtlichen Helfern für ihren tollen Einsatz. Und die durften sich über einen reibungslos verlaufenen ersten Ausgabetag freuen.

Neue Räume

Neue Räume published on

Die Bordesholmer Tafel übernimmt ihre neuen Räume am Lüttparten

Für die Bordesholmer Tafel ist ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Amtsdirektor Heinrich Lembrecht am Dienstag, dem 31. Januar, die von der Gemeinde hergerichtete Halle am Lüttparten der Tafel übergeben. Diese wird in den nächsten Wochen die Inneneinrichtung der Räumlichkeiten in Angriff nehmen. Die insgesamt 236 qm Fläche verteilen sich auf Kühl- und Lagerraum, Warenausgabe, Warteraum, ein kleines Büro mit Küchenzeile und sanitäre Einrichtungen – alles auf einer Ebene. Finanziert werden die baulichen Maßnahmen ausschließlich aus Spendengeldern.

Heinrich Lembrecht schilderte noch einmal kurz den „Werdegang“ der Halle von der ursprünglich geplanten Flüchtlingsunterkunft zur neuen Wirkungsstätte der Tafel. „Das Projekt wurde von der Gemeinde uneingeschränkt unterstützt. Wir wissen um die Bedeutung der ehrenamtlich geführten Tafel für unseren Ort. Die neue Halle liegt einerseits zentral, andererseits aber nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit“, sagte der Bordesholmer Amtsdirektor im Rahmen der Schlüsselübergabe.

Überglücklich zeigte sich Tafelleiterin Beate Kälbert. „Die neuen Räumlichkeiten auf einer Ebene erleichtern unseren 40 ehrenamtlichen Helfern die Arbeit ungemein. Seit der Tafelgründung im Jahre 2008 haben wir in einem Provisorium gelebt, das hat nun ein Ende. Wir haben uns zwar stets in den Räumen der Kirche wohlgefühlt und bleiben auch in deren Trägerschaft, aber das ständige Schleppen der Lasten jeden Freitag über zwei Rampen aus dem Keller des Pastorats in den Gemeinderaum der Christuskirche sowie das Auf- und Abbauen der Tische zehrte doch an den Kräften. Unser Dank gilt Herrn Lembrecht und dem Amt Bordesholm für die tatkräftige Unterstützung.“

Pastorin Stephanie Kämpf und Pastor Thomas Engel äußerten die Überzeugung, mit dieser Lösung die für die Tafel bestmögliche gefunden zu haben. „An der Christuskirche wären die Rahmenbedingungen nicht entscheidend zu verbessern gewesen. Selbstverständlich werden wir der Tafel auch an ihrer neuen Wirkungsstätte weiter den Rücken stärken“, versprach Stephanie Kämpf.

Die Bordesholmer Tafel plant nach der Warenausgabe am 10. März mit dem Umzug in den Lüttparten zu beginnen und am Freitag, dem 17. März, erstmals die Waren am neuen Standort auszugeben. Zurzeit betreut die Tafel 130 Haushalte mit 360 Personen, darunter 131 Kinder. 239 Kunden sind Flüchtlinge.